Menue

2013

    ***  2013 Archiv ***  Presse  ***  Intern  ***  Bilder ***  

 

2013-03-09 Ahruferlauf

Start Ahruferlauf 2013

Foto: Start des 40. Ahruferlaufs 2013

Bei der 40. Auflage des Ahruferlaufs gingen in diesem Jahr 220 Teilnehmer bei optimalen Wetterbedingungen an den Start am Eisenbahntunnel in Altenahr. Die 15km lange Strecke entlang der Ahr war durch einige matschige Passagen nicht einfach für die Läufer, die Helfer vom DRK mussten jedoch kein einziges Mal eingreifen.

Als erste Frau konnte sich Annette Frings im Ziel in Ahrweiler über eine Rose aus den Händen von Arne Heuser freuen, der als zweiter Vorsitzender den aus Termingründen verhinderten Vereinsvorsitzenden Herrmann Terporten vertrat. Nach 1:11:12 h blieb die Uhr für die Athletin aus Altenahr stehen, damit hatte sie im Ziel eine halbe Minute Vorsprung auf die Zweitplatzierte Petra Kath vom LT Westum. Resi Zimmermann komplettierte das tolle Ergebnis für die Selbstläufer auf ihrer Heimstrecke als Dritte in 1:13:17.

Eine knappe Entscheidung gab es bei den Männern. Lange Zeit in Führung liegend musste sich Triathlet Jan Kolberg vom TuS Ahrweiler im Endspurt knapp geschlagen geben. Jürgen Ley von den Selbstläufern Altenahr machte den Doppelsieg für sein Team komplett und siegte nach 57:23 min. mit ganzen fünf Sekunden Vorsprung auf den frisch gebackenen Abiturienten aus der Grafschaft, der quasi auf der Zielgeraden nichts mehr entgegen setzen konnte. Eine gute Minute später kam Christian Schindlatz vom LT Westum als Dritter ins Ziel an der Fußgängerbrücke. Er hatte kurz nach dem Start ein hohes Tempo angeschlagen, musste am Ende aber die beiden Führenden ziehen lassen. Der Streckenrekord von Kenton Cocker aus dem Vorjahr (52:45 min.) blieb bei der Jubiläumsausgabe aber unangetastet.

Die weiteren Platzierungen:


Damen

4. Platz:  Tamina Zinn  (TuS Ahrweiler)

5. Platz:  Pamela Weingärtner  (TuS Ahrweiler)

6. Platz:  Monika Schmitz (Selbstläufer Altenahr)


Herren

4. Platz:  Thorsten Meyer (TV Sinzig)

5. Platz:  Frederick Kröschel

6. Platz:  Thomas Reuter (LT Westum)

 

2013-03-17 Ahrkreisstaffel

 Foto: Team Selbstläufer Altenahr 3 im Zieleinlauf

Team Selbstläufer Altenahr 1 belegt den 2. Platz

Ergebnisliste Ahrkreisstaffel 2013

Selbstläufer SV Altenahr 1
Startläufer : Liesa Laubner , geb. 2000
Eule Frings ( Staffelkapitän ) , Andreas Forneck , Jürgen Ley , Jürgen Otto , Hannes Frings

Selbstläufer SV Altenahr 2
Startläufer : Thomas Gies , geb. 1.9.1998
Annette Frings ( Staffelkapitän ) , Jan Steins , Uli Messing , Resi Zimmermann , Nils Fuhrmann

Selbstläufer SV Altenahr 3
Startläufer : Stefan Zimmermann , geb. 1999
Eric Kutzky ( Staffelkapitän ) , Kalle Gies , Peter Jeandree , Beate Hammerschmidt ( Krankmeldung ), Katja Hartig
------ Streiche Beate, setze Ralf Karle !!!

Selbstläufer SV Altenahr 4
Startläufer : Lesley Sartor , geb. 2000
Jojo Laubner ( Staffelkapitän ) , Sybille Laubner , Anna Marhöfer , Katrin van der Bilt , Bernd Bojanowski

Selbstläufer SV Altenahr - Jugend U15
Startläufer : Marcel Messing
Thomas Gies ( Staffelkapitän ) , Stefan Zimmermann , Moritz Laubner , Liesa Laubner , David Müller , Hanna Müller , Lesley Sartor

 

2013-06-15 Ahraton

hat uns auch gefreut, den Willi auf der Ahrathoniliste zu finden ..... und vor allem, dass er auch hoch motiviert durch die Weinberge gelaufen ist ( .... und alles rotbeleibte, egal ob blond oder silber für seine Staffel Charlotte gehalten hat) ........... , wie natürlich auch alle anderen Selbstläufer. Und wenn ich schreibe, "Ihr Ward Alle Klasse", dann ist das mit Sicherheit auch so !!!!!!!
Gut, die einen waren etwas schneller, aber zu leicht, die anderen etwas schwerer, aber zu langsam ....... Manche hatten echt zu knabbern ( wie ich), manche leider etwas Pech, wie Beate und unser Miguel Ersatz .......  Aber ich glaube, wir hatten alle viel Spaß und am Abend bei Rock und Wein (beides reichlich!) war die Anstrengung des Tages und die Müdigkeit wie weggeblasen !!!

Das Bild zeigt den Sieger im Halbmarathon Julien Jeandree (1:18:30) mit seinem Gewinn, bestehend aus mit seinem Gewicht aufgewogenen Wein!  Da freut sich auch sein Papa!

von LaufeninDortmund Ahraton aus Sicht eines Läufers

Wer mehr sehen möchte, kann unter Youtube Stichwort Ahraton jede Menge Filme gucken, unter anderem auch eine witzige Begleitung des Marathon-Distanz mit allen Verpflegungsstationen

 

Mika timing Ergebnislisten findet ihr hier: Ahraton Ergebnisse

 

 

 

 

2013-08-31 3. Panoramalauf

 Pressebericht vom 3. Panoramal     

Ergebnislisten 2013  und Bilder vom Panoramalauf in

2013 K16 K33 und K47   

„Machen wir ne Herrentour…
Von Jürgen Ley am 19.09.13

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder                                                                                                                                                      2013 K16 K33 und K47

    

 

2013-09-22:  30 km Trail von Pirmin Braun ausgesucht

 

Da ging es ganz schön zur Sache! Start und Ziel war in Walporzheim, dazwischen rund 1300 Höhenmeter und ca 5 Stunden Dauerlauf.  Am Ende freut man sich riesig, dass man es geschaft hat und fühlt sich super. Beschreibung des Trails gibt es hier 30 km Trail.  Der Lauf war gegen Ende sehr anstrengend und man merkte schon, dass man es nicht unbedingt gewöhnt ist, so lange zu laufen. Dank der Pausen und der Geh-strecken ging es gut - am nächsten Tag war ich aber ganz schön gerädert.
Pirmin meint: dafür hast aber prima durchgehalten. Nächstes mal wird's schon viel leichter gehen

 

2013-11-23 Selbstläufer Wochenende in Pützfeld

 

War doch ein schönes Wochenende ..., in und um das Pützfelder Backes herum.
Hat alles gestimmt; das " Eventzentrum " hat uns allen gut gefallen, drei ( homogene ) Läufergruppen haben auf unterschiedlichen Wegen das Dach des Ahrgebirges erreicht.                                            Gegen Abend füllte sich dann das altehrwürdige Gebäude und auch das Buffet, Essen + Trinken sehr gut, Stimmung auch. Einige blieben über Nacht, und nach dem Frühstück ging auch noch die Geh - Froh Abteilung an den Start mit Zwischenhalt auf dem Krausberg.
Also, ich denke so ein Wochenende verlangt nach Wiederholung!   
 

2013-12-12 Das Läuferjahr, ein Bericht von Peter Jeandree

Es sollte ein besonderes Jahr werden. Nach einer fixen Idee von Roger und mir kam der Gedanke auf, bevor wir 50 Jahre alt werden, sollte doch mal ein Marathon her. Aber wann und wo, das sollte irgendwann entschieden werden. Zum 49. Geburtstag am 7. Februar war´s dann soweit. Petra, Julien, und Miguel hatten mir die Entscheidung abgenommen und die Anmeldung zum Köln Marathon samt Trainingsplan beigefügt. Nun ja, das war ja noch weit weg. Der Trainingsplan kam erst ab Juli zum Tragen.

Bis dahin 2-3 mal pro Woche irgendwas zwischen 5 und 15 km laufen. Mal mit den Selbstläufern, mal mit Petra  im Rennschneckenerholungstempo, mal allein. Und dazu jede Menge Volksläufe. Angefangen von den  Bezirkscross-meisterschaften in Koblenz über den   Beuler 10-er, Marathon Ahrkreisstaffel (tolles Team….), Osterlauf Üxheim, Bahneröffnung in Bad Neuenahr, Bonner Post Halbmarathon. Dann eine Woche später am selben Tag morgens den 15 km Ahrtallauf und abends den sehr empfehlenswerten  Altburger Drachenlauf.

3 Tage später der erste Lauf zum Ahrtal-Teamcup in Hönningen, den Lohners Brötchenlauf in Mendig, den Westumer  Murrelauf (Teamcup), den Jammelshofener Hocheifelvolkslauf (sehr individuell und persönlich), den Dernauer Rotweinwanderweg-Lauf, Bonner Nachtlauf (bisher mein schnellster vermessener 10-er; gell Resi), den Mahlberglauf 6 km, sehr heftig (auch mal ein Muss für alle Läufer). Lonniger Mittwochslauf, (mal ganz ohne Selbstläufer am Start).

Und dann noch ein Highlight: Der Ahrathon, Erlebnislauf Halbmarathon (bzw. gleiche Strecke zweimal als Marathon).

Übrigens: Habe zwischendurch zu ca 15-20 Wettkämpfen meine Söhne begleitet. Von Bezirks-, Rheinland-, Rheinlandpfalz-, Westdeutsche-, Deutsche-Meisterschaften sowie zwei Länderwettkämpfe in Deutschland. Von Rostock im Norden bis Dornstetten im Süden, Halle im Osten und Kaiserslautern im Westen.

Auch Petra wurde begleitet zum Women-Run nach Köln. Gemeinsam mit Petra  und Andrea (Petras Freundin) nach Dresden zum Nachtlauf oder Berlin war auch noch drin.

Dann fing die eigentliche Marathon-Vorbereitung an. Das Training wurde intensiver, die Strecken Länger bis ca 33 km. Und in der Woche so um die 60 bis 70 km.  Auch die Vorbereitungsläufe wurden länger, wie der Nettetalvolkslauf oder den Nürburgringlauf (24,5km). Danach leider 2 Wochen Zwangspause: 10 km Bergab hat den Knien nicht so gut getan. Den Panoramalauf 16 km unserer Selbstläufer durfte ich dann ausnahmsweise auch laufen. Beim Bonner City-Lauf verbesserte ich meine 10 km Best-Zeit nochmals um 20 Sek.

Dann war es soweit: Mein großes Ziel stand vor der Tür.

Am 13. Okt morgens um 8:00 Uhr saß ich im Zug nach Köln. 3 Altenahrer Selbstläufer begleiteten mich, wobei keiner für unsere Sippschaft lief – außer mir! Eric, Sabine und Eule, alles erfahrene Marathonis, fachsimpelten über Essen und Trinken vor, während und nach dem Laufen. Die Westumer, die mittlerweile den Zug auch bevölkerten, taten ihr Bestes dazu, so dass ich in Köln angekommen komplett verwirrt war.

Na ja, es ist am Anfang einfach, mal dazustehen und so zu tun, als ob man auch ein Marathon laufen könnte. Die ersten Kilometer mit Eric. Und immer in Sichtweite mit Sabine, die sich mit Yvonne Kelter von den Dernauern dazugesellte. Nach 5 km musste mal in ein 4-eckiges Häuschen etwas Flüssigkeit abgeworfen werden.

Nach dem Wiedereinstieg war Eric verschwunden. Sabine war auch nicht mehr zu sehen, dafür aber die nette Yvonne aus Dernau. Kurzerhand entschlossen wir uns, den Marathon gemeinsam durchzuziehen. Yvonne hatte immer die Uhr im Blick und jeder Kilometer wurde haargenau ausgewertet (6-er Schnitt).  Perfekt für mich und ich glaube, für Yvonne auch. Während der ganzen Strecke war meine kleine Familie verteilt, die mich immer motivierte. Selbst meine Schwester und mein Schwager sind gekommen. Das Tempo war so gut, dass weder die berüchtigte Mauer bei km 35, noch sonst was mich aufhalten konnte. (:-)

Bis dato wusste ich auch nicht, dass Mann (hihi) oder Frau ohne weiteres 35 km Quatschen kann, ohne dass einem die Puste ausgeht (zumindestens hab ich das gemacht).

Der letzte Kilometer ist in Köln ein Triumpfzug. Super geil, wenn tausende Leute dich anfeuern (Zumindestens glaubte ich, dass sich mich meinten).

Joh joh geschafft! Jetzt kann ich 50 werden.

Nach Köln kam erst einmal 2 Wochen Pause.

Aber danach gings weiter zum Rursee-Lauf (16km), Halloween-Lauf in Koblenz, Obstmeilen-Lauf in Altendorf. Was natürlich nicht fehlen darf sind die Aussenbezirksläufe, zu Laubners, zu Resi oder unser Steinerberglauf mit anschließendem Abschluss.

Die zwei Letzten Läufe sind die Winterlaufserie bei den LG-lern vom Laacher See (Sehr, sehr entspannend und lohnenswert) und der superschnelle Zeller Advents-Lauf an der Mosel. Wenn einer Zeit, hat es lohnt sich!

Zu guter letzt kann ich sagen, dass ich mit dem Laufen etwas gefunden habe, was mir mein Leben unheimlich bereichert hat. Sei es die Gesamtschaar der Selbstläufer Altenahr, sei es der TUS Ahrweiler, für den ich auch ein paarmal am Start war oder natürlich meine ganze Familie, die allesamt das Laufen für sich entdeckt haben. So fit wie jetzt hab ich mich die 20 Jahre davor nicht gefühlt.

Es sei aber zu bemerken das ich Volksläufer bin und mich nie in den Vorderen Regionen einer Tabelle wiederfinde und finden werde. (Gut so)

Ich wünsch euch allen eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr, egal ob beim Silvesterlauf in Wehr oder Trier

So long

Euer Peter

PS: Hab mich gerade in Freiburg HM und in Berlin zum Big 25 angemeldet.

 Es sind noch Plätze frei

 

2013-12-24 Steinerberglauf

 

Heiligmorgen waren wir laufend unterwegs; bei heftigem Wind und mit netter Truppe erreichten wir ( mal wieder ) den Steinerberg, wo wir dank Günter und seinen guten Beziehungen diesmal indoor pausieren durften. Neben der üblichen, weihnachtlichen Verpflegung gab 's noch ein Glas Sekt für Jeden ( Spende von Anne ! ), und auch für Sabines Vater, der sich mit dem Rad aufgemacht hatte um der ordnungsgemäßen Gipfelankunft seiner Tochter beizuwohnen.
 

 

Nach oben


nPage.de-Seiten: Pyrography/ Brandmalerei | Der Link zum Premium Produkte